DO IT YOURSELF

Im FT machen wir nicht nur Stücke, Forschungsprojekte und Workshops, wir suchen auch nach neuen Wegen zu teilen, was wir dabei herausgefunden haben. In Büchern und im Netz finden sich viele Rezepte, Anleitungen und Ideen. Da ist für jedes Alter und viele unterschiedliche Interessen etwas dabei. Da wir im Moment die Neueröffnung unseres Kindertheaterhauses für alle Generationen vorbereiten, müsst Ihr kurz ohne uns auskommen, aber das macht nichts, denn Forschungstheater könnt Ihr auch selber machen:

Wie wäre es zum Beispiel mit Urlaubsforschung in den Frühjahrsferien? Wie Urlaub geht müssen wir wohl neu lernen in Zeiten von Klimakrise und Corona. Esther Pilkingtons neues Buch bietet Rezepte für Kinder und Erwachsene, die zusammen auf Urlaubsforschung gehen und sich dabei auch noch erholen wollen. Unschlagbar günstige Reisen ins bezaubernde Anderswo gleich um die Ecke.

Bestellung: post(ät)fundus-theater.de

Kostenbeitrag 5 €

Gemeinsam auf Geistersuche zu gehen, kann auch sehr verbindend sein. Oft findet man nämlich genau die Geister, die man gerade braucht. Und mit ein bisschen Glück kann man sich ein bisschen mit ihnen unterhalten. Zugleich lernt man seine Umgebung neu kennen: Welche Stimmung herrscht da eigentlich und welche verborgenen Ecken sind noch unerforscht?

Unser Buch „Die Spukversicherung“ ab 6 J. zu bestellen für 15 € zzgl. Versandkosten: post(ät)fundus-theater.de

…Zeiten, in denen viele von uns ja ziemlich pleite sind. Wisst Ihr, dass Kinder statistisch viel häufiger von Armut betroffen sind als Erwachsene? Vor ein paar Jahren haben wir deshalb am FT über Geld geforscht und rausgefunden, wie man selbst welches drucken kann. Ja, genau. In echt. Und das Beste an unserem Rezept zum Gelddrucken ist, dass es auch den kleinen Läden in der Nachbarschaft hilft, denen es gerade nicht so gut geht. Unser Rezept könnt Ihr downloaden, natürlich umsonst. www.fundus-theater.de/die-kinderbank

Für Erwachsene, die unsere Workshops, Konferenzen und Forschungslabore vermissen, haben wir natürlich auch Rezepte:

Wie Stückentwicklung geht und wie man ein Figurentheater macht, in dem Menschen, Zeichen und Dinge ihr Verhältnis zueinander verhandeln, könnt Ihr in unserem Buch Das Wie zum Sprechen bringen nachlesen. Wir spendieren Euch ein Exemplar gegen Spende** und fragen Euch: Wie soll es weitergehen mit der Stückentwicklung im Figurentheater? Die Hamburger Figurentheaterszene sucht Nachwuchs.

** Kontakt: post(ät)fundus-theater.de

Auf deutsch liegt das neue Buch von Hannah Kowalski und Maike Gunsilius Handeln, Entscheiden, Performen. Künstlerische Forschung mit Kindern vor, in dem sie u.a. den Entscheidungsspielraum und Die Schule der Mädchen beschreiben und analysieren, performative Forschungsprojekte, die alle inspirieren werden, die sich für Feminismus in der postmigrantischen Gesellschaft, für kollektive Entscheidungsverfahren und politische Partizipation interessieren. Weitere Information unter: https://www.fundus-theater.de/handeln-entscheiden-performen-kuenstlerische-forschung-mit-kindern/

ISBN 978-3-7639-6178-8

Und da wir gerade von der Klimakrise sprechen, belastend ist diese Krise auch für das Verhältnis der Generationen: Während die ältere Generation glaubte, für die junge ein gutes Leben aufzubauen, hat sie es ihr zugleich schwer gemacht. Das ist nicht leicht zu verdauen. Das FT hat für diese Situation eine Anleitung geschrieben, die einen Zeit-Tausch-Pakt vorschlägt. Ganz praktisch und garantiert Generationen verbindend. Die Anleitung findet sich unter www.fundus-theater.de/der-zeit-tausch-pakt

Unter dem Stichwort: Publikationen finden sich weitere DIY-Rezepte auf unserer Website, zum Beispiel:

Die Anleitung zur Wundersuche als PDF zum Ausdrucken. Mithilfe der Anleitung könnt Ihr tatsächlich einfach loslegen und Wunder suchen. Man wundert sich nämlich, wie die Wunder sich vermehren, sobald man beginnt nach ihnen Ausschau zu halten. Was ist eigentlich ein Wunder und was nicht? Und wer würde nicht gern mal eins erleben, gerade in diesen Zeiten ...

Wenn Ihr unsere Performances vermisst, macht Eure eigenen! Wie das geht, zeigt Euch das Kartenspiel PLAYING UP. Auf unserer Website findet Ihr ein paar Probekarten umsonst zum Download. Oder Ihr bestellt einfach das Spiel bei uns.* Alles, was Ihr für die Performances braucht, um die es da geht, findet Ihr zuhause. Ihr braucht nur ein paar Stunden Zeit und einen Laser-Fokus und schon seid Ihr Performancekünstler:innen. Und falls Ihr Euch außerdem gerade damit beschäftigt, was Mädchen und Frauen, Jungs und Männer angeblich alles sein und tun sollen, und was nicht (und erst recht, wenn Euch das richtig nervt), dann schaut doch mal unter gender.playingup.de. Da findet Ihr noch mehr Spielkarten, die Euch interessieren könnten.

* Erhältlich ab 20 € auf www.playingup.de

Im Zentrum des Forschungstheaters steht die partizipative künstlerische Forschung. Vergangenes Jahr sind zwei neue Publikationen dazu erschienen:

In der umfassenden Online-Publikation Participatory Art-Based Research findet Ihr ebenfalls Rezepte. Gemeinsam mit Dutzenden anderer Forscher:innen haben wir hier neun Formate entwickelt und beschrieben, in denen partizipatives künstlerisches Forschen funktionieren kann: Improbable Assemblies, Try Out Institutions, Heterotopian Zones, …  Das Nachmachen ist Euch empfohlen, wenn Ihr intergenerationell und transdisziplinär, in heterogenen und altersgemischten Gruppen forschen wollt. Gerade, wenn es dabei um aktuelle Fragen des Zusammenlebens geht. Nur auf englisch. Umsonst. Check it out: pab-research.de

Wenn Ihr ein DIY-Projekt macht, wenn Ihr einen Zeit-Tausch-Pakt eingeht, wenn Ihr Playing Up (Gender) spielt, wenn Ihr auf Urlaubsforschung oder Geistersuche geht, wenn Ihr Wunder findet oder Euer eigenes Geld druckt, - dann schickt uns doch ein Foto oder postet uns was unter #fundusDIY.

 Alle Einsender:innen erhalten eine Freikarte für unser neues Theater, denn dann – schneller als Ihr denkt – sind wir wieder da, und wie!