Kinder + Theater: 
Vernetzung Erforschen

FUNDUS THEATER I THEATRE OF RESEARCH  

Wir haben vor der Sommerpause die Ausarbeitung von drei Projekt-Skizzen für Medienkünstler*innen ausgeschrieben – Formate mit Laborcharakter, die spannende Verknüpfungen zwischen den Kindern, ihren Smartphones oder PCs und den Kreativen des Theaters versprechen.

Mit Kindern unserer Partnerschulen werden die drei Skizzen nun in Try Outs weiterentwickelt und mit uns in einem Austausch getestet.

Es sollen Forschungen von Medienkünstler*innen zur Verzahnung der analogen Welt des Theaters mit der digitalen Welt – in der sich Kinder bewegen – ermöglicht werden. Es gibt bereits einige Projekte, die sich in einen künstlerischen Dialog mit Jugendlichen begeben, die sich als „digital natives“ ganz selbstverständlich zwischen digitalen und analogen Welten hin- und herbewegen, also das Alter 14+. Hier soll aber der Fokus auf jüngere Kinder gerichtet sein.

Try Outs
Was ist „echt“?

Was unterscheidet ein YouTube-Video eigentlich von einer Theateraufführung?

Was ist inszeniert, was ist „echt“? Sollte Theater mehr wie YouTube sein?

Let's Play, Vlog, Beauty-Tutorial oder Challenge – Wir drehen unser eigenes YouTube-Video. Besonders ist, dass der Dreh im Theater stattfindet. Welche Möglichkeiten gibt uns ein Theater-Raum? Können wir unser Video hier besonders inszenieren oder versuchen wir so „echt“ wie möglich zu bleiben? Der Try Out soll gleichzeitig Video-Dreh und eine Theateraufführung mit Publikum sein.

Kristin Grün ist freie Theatermacherin und lebt in Berlin. In ihrer Arbeit untersucht sie gemeinsam mit Kindern Sachverhalte und Phänomene, denen sie im Alltag begegnen: Was ist Kunst? Wie funktioniert Kommunikation? Wer besitzt was? Wie werden wir berühmt?

Block-Laboratorium

Im Block-Laboratorium empfängt Professorin Dr. Banane ein Team junger Fach-Laborant*innen, um die Welt aus quadratischen Klötzen, in der alles möglich zu sein scheint, zu erforschen. Ihr Forschungsziel ist nichts Geringeres als die Vermessung der Erde von Minecraft. Um diese schier gigantische Aufgabe zu bewältigen, wird das Team junger Spezialist*innen gemeinsam Blöcke auseinandernehmen, wiegen, analogisieren, skalieren, katalogisieren, neu konstruieren und mit selbst entwickelten Messverfahren überprüfen. Die Fachwelt wartet bereits gespannt auf die Forschungsergebnisse.

Christiane Schwinge arbeitet als freie Medienpädagogin in verschiedenen Bildungsbereichen. Immer wieder erkundet sie in ihrer Arbeit die Schnittstellen zwischen digitalen Spielen und Theater, z. B. als künstlerische Leitung des PLAY – Creative Gaming Festival.

Gefördert


Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste e.V. (Initialförderung)

FOTO: MICHAEL COESTER

MINECRAFT SCREENSHOT: LEONARDO SCUNIO

Ich, Avatar

Wer sind wir eigentlich, wenn wir online auf Internetplattformen oder in digitalen Videospielen unterwegs sind? Wie wollen wir dabei wahrgenommen werden? Wollen wir die Anderen beeinflussen oder haben wir einfach Spaß an Creature-Design? Diesen und vielen daraus resultierenden Fragen will sich die interaktive Installation stellen. Mit Hilfe von Motiontracking erwecken wir unsere im Workshop erarbeiteten Avatare in Echtzeit zum Leben und sehen unserer digitales Ich als Spiegelbild. Kämpft es, spielt es, versteckt es sich? Wie agieren und interagieren wir mit unserem digitalen Ich und wie agiert und interagiert jemand anderes mit ihm?

Gloria Schulz ist Cross Media Artist aus Hamburg. Sie versteht sich als visuelle Hackerin, fühlt sich in grauen Fenstern am Wohlsten und erforscht immersive Illusionsräume. Ihre digitalen Performances sind sowohl auf Bühnen, wie im öffentlich Raum zu sehen.

Weitere Inoformationen

In unserer Inszenierung „WWW und ALL DAS“ geht es um ein Kind im Web, um Computerspiele und Chats. Die Inszenierung bietet Gesprächsanlässe zu eigenen Medienerfahrungen und zu Chancen und Risiken, die das Internet bietet. Das Stück richtet sich an 7- bis 12-jährige. Laut KIM-Studien wird das Internet in zunehmenden Maße von immer jüngeren Kindern genutzt. Das bestätigte sich auch immer wieder in unseren Ensemble-Gesprächen mit Kindern nach der Aufführung von „WWW und ALL DAS“.

Das FUNDUS THEATER ist zu Gast beim PLAY - Creative Gaming Festival, um spielerisch die Welt von morgen mitzugestalten. Mitglieder unserer Akademie der Zerstörung geben den Startschuss für PLAY18 und gemeinsam mit den Festivalbesucher*innen erschaffen wir Neues aus alter Hardware.
1.-4. November 2018.