EIN HAARSALON
ÜBER

FUNDUS THEATER I THEATRE OF RESEARCH ● Zur kulturellen Bedeutung der Haare – eine interaktive Werkschau

Zeigt man die Haare, zeigt man sie nicht, wie verhüllt man sie und warum, zupft man sie, rasiert man sie, darf man die Haare gar nicht schneiden oder nur in einem bestimmten Schnitt – lang, kurz, abrasiert? Anhand dieser Fragen entbrennen immer wieder politische Debatten – denn die Entscheidung auf dem Kopf sagt viel über unsere Identität aus.

Wir wollen uns im HAARSALON des Forschungstheaters mit der Funktion von Haaren in verschiedenen Kulturen beschäftigen – wissenschaftlich, künstlerisch und auch am eigenen Kopf. Gemeinsam mit Friseur_innen, Kultur-, Islam-, und Religionswissenschaftler_innen und Kindern wollen wir uns überlegen, wie wir unser eigenes Haar gerne gestalten möchten.

Wie wäre es, mal für ein paar Tage blond zu sein? Was passiert, wenn wir ein Kopftuch, einen „mustache“ oder einen Vollbart tragen würden? Welche Frisuren und Kopfbedeckungen würde man gerne einmal ausprobieren, traut sich aber normalerweise nicht?

Eine Woche wird der HAARSALON Schüler_innen geöffnet und mit (eigenen) Haaren und deren Bedeutung experimentiert und gespielt, um danach die neuen Frisuren in der Schule zu testen. Die Ergebnisse der Forschung werden im HAARSALON im Forschungstheater präsentiert.

TEAM

Elise v. Bernstorff, Hannah Kowalski, Andrea Kretschmer, Tobias Quack, Sibylle Peters, Christopher Weymann

TERMINE

Dieses Projekt ist nicht Teil des Programms der laufenden Spielzeit, kann jedoch wieder aufgenommen werden.

Bei Interesse bitte melden unter post(ät)fundus-theater.de

FOTO @ MARGAUX WEIS